29.06.2023

Halloween-Retrospektive in 5 Schritten

Halloween steht vor der Tür. Eine gute Gelegenheit, die nächste Retrospektive einmal zu einer Themen-Retro mit Grusel-Potenzial zu machen, bei der die Teammitglieder zu Helden und Heldinnen werden, die das Böse vom Team fernhalten. In fünf Schritten erklären wir Scrum Mastern, wie das geht.

Halloween Retro Viadee Spark

In unserer Blogreihe rund um Retrospektiven geht es diesmal um ein Beispiel, eine Retro jahreszeitgerecht und kreativ durchzuführen. Alle Materialien zur Durchführung der Halloween-Retro gibt’s zum Downloaden, Ausdrucken und Ausschneiden. Die Titel der fünf Schritte dienen gleichzeitig als Überschriften für die einzelnen Flipcharts in der Retro.

In unserer Blogreihe rund um Retrospektiven geht es diesmal um ein Beispiel, eine Retro jahreszeitgerecht und kreativ durchzuführen. Alle Materialien zur Durchführung der Halloween-Retro gibt’s zum Downloaden, Ausdrucken und Ausschneiden. Die Titel der fünf Schritte dienen gleichzeitig als Überschriften für die einzelnen Flipcharts in der Retro.

Schritt 1: Heldenhafte Abenteuer

Vorbereitung:

Klebe einen Teufel, einen Zauberer, ein Gespenst, einen Ritter und einen Drachen auf ein Flipchart und schreibe jeweils ihre Bedeutung dazu (siehe Durchführung). Halte zusätzlich Klebepunkte bereit.

Durchführung:

Ab jetzt werden die Teammitglieder zu Heldinnen und Helden, die im vergangenen Sprint viele Abenteuer erlebt haben. Gib ihnen fünf Minuten Zeit, den Sprint Revue passieren zu lassen, und anschließend die Möglichkeit, von ihren Abenteuern zu berichten. In ihrer Geschichte sollen sie auf die angeklebten Kreaturen eingehen, die jeweils eine Bedeutung haben:

  • Teufel = verleiten zum Verstoß gegen Teamvereinbarungen
  • Zauberer = zaubern Hindernisse weg
  • Gespenster = lenken vom Sprintziel ab
  • Ritter = halten äußere Einflüsse fern
  • Drachen = machen Hindernisse unüberwindbar
Halloween-Helden

Werden die Kreaturen in der Geschichte eines Helden oder einer Heldin erwähnt, wird für jede Nennung ein Klebepunkt auf die jeweilige Kreatur geklebt. So wird am Ende sichtbar, mit welchen Kreaturen die Helden am meisten zu kämpfen hatten.

Schritt 2: Die Zombie-Invasion

Zombie

Vorbereitung:

Klebe einen Zombie in die Mitte eines Flipcharts und halte einige Zombie-Karten bereit.

Durchführung:

Bitte die Heldinnen und Helden darum, alle Zombies (Schwierigkeiten, Impediments, …) auf die Zombie-Karten zu schreiben und diese an das Flipchart zu kleben. Hier können auch die Begegnungen mit den Kreaturen aus den erzählten Geschichten eine Rolle spielen. Positive Erlebnisse und besiegte Zombies sind also ebenfalls erwähnenswert. Schau dir dann die Zombie-Kärtchen gemeinsam mit den Heldinnen und Helden an, fasse gleiche Themen durch Zusammenkleben der Zombie-Kärtchen zusammen. Sprecht dabei kurz über diejenigen Zombies, die nicht alle Heldinnen und Helden wahrgenommen haben, um ein gemeinsames Verständnis zu schaffen.

Schritt 3: Die Zombies bekämpfen

Vorbereitung:

Schneide einige Schwerter, Äxte und Morgensterne aus, welche die Heldinnen und Helden zur Bekämpfung der Zombies nutzen können. Halte außerdem einige Klebepunkte bereit.

Durchführung:

Stelle allen Helden und Heldinnen je nach Teamgröße zwei bis drei Klebepunkte zur Verfügung, um die ekeligsten und gefährlichsten Zombies zu markieren. Diese Zombies können die Heldinnen und Helden nun mit Maßnahmen bekämpfen, die sie auf Schwerter, Äxte und Morgensterne schreiben und zu den einzelnen Zombie-Kärtchen kleben.

Schritt 4: Heldentaten vollbringen

Vorbereitung:

Du brauchst ein leeres Flipchart.

Durchführung:

Lasse das Heldenteam Quests (Maßnahmen) formulieren und ggf. aus dem vorherigen Schritt auswählen, die es im nächsten Abenteuer (Sprint) angehen möchte, um die gefährlichsten Zombies endgültig in die Flucht zu schlagen. Denn nur wenn sie diese Zombies besiegen und so ihrem Ziel ein Stück näherkommen, werden sie zu wahren Helden. Halte die Quests auf der Flipchart fest und hänge sie während des nächsten Abenteuers für alle sichtbar an einer prominenten Stelle auf.

Schritt 5: Auf zu neuen Abenteuern

Ritter

Vorbereitung:

Keine

Durchführung:

Alle Helden und Heldinnen haben Zombies, die ihnen ganz persönlich immer mal wieder begegnen. Das kann ein Zombie sein, der bereits in Schritt 2 durch das gesamte Team identifiziert wurde, oder auch ein ganz anderer. Bitte jeden von ihnen, kurz in sich zu gehen und abseits der durch das Heldenteam definierten Quests zu überlegen, was die Person diesem Zombie bei einer möglichen nächsten Begegnung entgegenstellen möchte. Das schreibt die Person dann für sich persönlich auf und nimmt den Zettel zur eigenen Erinnerung mit. Nun sind alle gut vorbereitet und können in das nächste Abenteuer entlassen werden.

 

Halloween-Retro-Collage

Warum eigentlich Themen-Retros?

Für die Durchführung und Moderation einer Retrospektive stehen dem Scrum Master verschiedenste Methoden und Techniken zur Verfügung, die er auch nutzen sollte. Ein kreatives und abwechslungsreiches Vorgehen ermöglicht dabei eine lockere und produktivere Arbeitsatmosphäre, die für die Agilität essenziell ist. Eine Variation oder Abwechslung bei den eingesetzten Methoden ist daher immer mal wieder sinnvoll, da ein immer gleiches Vorgehen in der Retrospektive auf Dauer das Aufkommen neuer Ideen hemmt und den Verbesserungsprozess im Team stark verlangsamt.

Eine Möglichkeit, dies zu verhindern, sind Themen-Retros, bei denen der Inhalt und das Vorgehen bspw. an die persönlichen Interessen der Teammitglieder, aktuelle Ereignisse im Team oder kalendarische Ereignisse (Ostern, Sommeranfang, Halloween) angepasst sind. Der nächste Beitrag dieser Blogserie befasst sich mit einer Idee für eine Nikolaus-Retro.

Blogreihe zu Retrospektiven

Dieser Artikel ist Teil unserer Blogserie, in der wir Praxiserfahrungen und Hintergrundwissen zu Retrospektiven und bewährten Methoden teilen möchten. Folgende Teile sind bereits erschienen oder erscheinen in den nächsten Tagen:

Teil 1: Retrospektiven – Team-Beschleunigung hoch zwei
Teil 2: Maßnahmen, die verändern und den Wirkungsgrad von Retrospektiven erhöhen
Teil 3: Heute schon gemuckert? Mucker-Karten-Retrospektive
Teil 4: Lean Coffee – Zeit für ein gutes Gespräch
Teil 5: 5 Tipps für eine effektive Retrospektive
Teil 6: High-Performance-Team-Retrospektive
Teil 7: Effektive Retros mit der 4G-Methode
Teil 8: Open-the-Box-Retrospektive
Teil 9: Halloween-Retrospektive in 5 Schritten
Teil 10: Alle Jahre wieder: Die Nikolaus-Retrospektive
Teil 11: Retrospektiven Abschluss

Beitrag teilen:

Autor:Innen

Tim Krösche

Tim Krösche begleitet Teams in operativen agilen Rollen oder als Coach und gibt Seminare im agilen Umfeld. Ein weiterer Schwerpunkt ist die Business Analyse, bei der er seinen technischen Background einfließen lässt.

Alle Materialien zum Download

Eine Kurzanleitung sowie alle benötigten Materialien wie Teufel, Zauberer, Drache, Gespenst, Ritter, Zombie, Schwerter, Äxte und Morgensterne stehen als PDF zum Downloaden, Ausdrucken und Ausschneiden bereit. Damit ist die Vorbereitung der Retro im Handumdrehen erledigt.

Impulse & Erfahrungsberichte aus unseren Projekten

Sie suchen Inspiration? Zu diesen Themen haben wir Impulse für Sie gesetzt:

Storming Teamentwicklung

Die Kunst der Teamentwicklung – Zweiter Teil: Die Storming-Phase

Jedes Team entwickelt sich und wenn du Teams begleitest, leitest oder Teil eines Teams bist, dann hilft es dir, die…


weiterlesen
Forming Teamentwicklung

Die Kunst der Teamentwicklung – Erster Teil: Die Forming-Phase

Wir sind uns sicher – viele von euch haben bereits von den Phasen der Teamentwicklung nach Tuckman gehört und längst…


weiterlesen
Teamradar viadee spark

Selbstorganisierte Teams (Teil 2): Gruppenfunktionen mit dem Teamradar reflektieren

Die Retrospektive ist eines der wichtigsten Elemente agiler Herangehensweisen, um die Zusammenarbeit von selbstorganisierten Teams immer wieder zu überprüfen und…


weiterlesen
Stuhlkreis - selbstorganisierte Teams

Selbstorganisierte Teams (Teil 1): Wir steuern uns selbst! – OK, aber was brauchen wir dafür?

Erfahrene Teams und Scrum Master:innen kennen die Antwort: Das Team entscheidet, wie Aufgaben erledigt werden und wie die Zusammenarbeit gestaltet…


weiterlesen